Das Wappen am Bergfried

Es ist ein dreigeteilter Inschriftenstein unterhalb eines von zwei Löwen gehaltenen Wappens an der südlichen Turmseite der Burgruine angebracht. Nach Friese soll der Wappenstein über der Tür einer alten Amtsscheune, dem ehemaligen Schloss-Schafstall, eingemauert gewesen sein. Der Inschriftenstein ist durch ein weit vorspringendes Gesims von dem Wappenstein getrennt. Der innere Stein ist schlecht lesbar. Die Inschrift ist in zwei Zeilen ausgeführt. In der dritten Zeile ist ein Renovierungsvermerk von 1773 zu erkennen.

Die Sprache ist in Lateinisch gehalten :

REVERENDISSIM (US) ILLUSTRISSI (M) (US) CHRISTIANUS POST (ULATUS)
EPISCOPUS MINDEN (SIS) DUX BRUN(SVICENSIS) ET LUENAEB (URGENSIS)
EXV / STIS PRIORIB (US) 25 AUG (USTI) A (NNO) 1623 HAS ST (STRUCTURAS
AEDIFI (CARI) CURAV (IT) 1624. CONRA (DUS) SCOPPI (US) PRAEFECT (US)

Übersetzt:
Der hochwürdigste und erlauchteste Herzog Christian, postulierter Bischof von Minden, Herzog von Braunschweig und Lüneburg, hat diese Gebäude, nachdem die Vorgängerbauten am 25 August im Jahr 1623 abgebrannt waren, 1624 errichten lassen. Konrad Schoppe, Amtmann.

Hinterlasse einen Kommentar

Förderverein Heldenburg e.V. © 2021. All rights reserved. Made with ❤️ by ONLINEROCKSTARS_