Schwere Mörser-Steinkugel entdeckt

Mit großer Freude wurden bei den Ausgrabungen auf der Heldenburg in Salzderhelden der Fund einer mächtigen Steinkugel begrüßt. Sie lag unter Brandschutt in dem Boden der Kapelle, 74 Kilo schwer und einem Durchmesse von 34 Zentimeter, berichtet Günter Wilhelms (2.Vorsitzender)

Wurde sie von einer Steinschleuder gegen die starken Mauern geworfen oder gar mit einem Mörser abgefeuert? Es hat den Anschein als stamme sie aus der Endzeit des Mittelalters in der auch unsere Herzöge in den Sog des Raubritterwesens gezogen wurden.

Die Steinkugel hat jetzt einen Ehrenplatz auf dem Burghof erhalten und erinnert daran, dass, urkundlich bewiesen, auf der Heldenburg im Jahre 1365 von dem Herzog Albrecht II. zur ersten Mal in Deutschland eine „Blybuchsin“ abgefeuert wurde.

Hinterlasse einen Kommentar

Förderverein Heldenburg e.V. © 2021. All rights reserved. Made with ❤️ by ONLINEROCKSTARS_