Heldenburg in Salzderhelden erhält Förderung in Höhe von 183.000 Euro vom Bund

Der Bund fördert die Restaurierung des 3. Bauabschnitts der Heldenburg in Salzderhelden im Denkmalschutz-Sonderprogramm XI.
Mit einem Zuschuss von 183.000 Euro soll die Mauersanierung der Kapelle unterstützt werden.
Die Burgruine übt auf die Besucherinnen und Besucher durch die beeindruckende Kulisse und dem Ausblick über das Leinetal flussauf und –abwärts eine Anziehungskraft
aus. Es kommen regelmäßig viele Besucherinnen und Besucher auf die Burgruine.

Bereits in den letzten Jahren wurden umfangreiche Sanierungsmaßnahmen schrittweise durchgeführt. Die neue Förderung ermöglicht nun eine Fortsetzung der
Maßnahmen in dem großen Komplex. Seit 1984 betreut der Förderverein Heldenburg Salzderhelden e.V. die Burg und organisiert Ausgrabungen,
Burggottesdienste und Veranstaltungen. Die Heldenburg gehört zusammen mit der Greener Burg, der Burg Grubenhagen und der Katlenburg zu den erhaltenen und
begehbaren mittelalterlichen Burg-Bauwerken im Landkreis Northeim.

„Ich begrüße ausdrücklich die Förderung der Mauersanierung der Kapelle der Heldenburg. Mit einem
Betrag von 183.000 Euro kann die weitere Restaurierung dieses Kulturdenkmals fortgeführt werden. Es freut mich sehr für unsere Region, denn die Heldenburg hat hier eine
herausragende Bedeutung. Es freut mich aber auch, weil
durch eine solche Bundesförderung für die Liegenschaft auch indirekt die großartige ehrenamtliche Leistung des Fördervereins gewürdigt wird“ so die Bundestagsabgeordnete für Goslar – Northeim – Osterode
Frauke Heiligenstadt (SPD), die den Förderantrag auf Bundesebene unterstützt hat.

Bildbeschreibung: MdB Frauke Heiligenstadt informiert sich über den Zustand der Burgruine Heldenburg im Gespräch mit Dirk Heitmüller, 1. Vorsitzender Förderverein Heldenburg e. V.
Foto (c): 2021, Peter Traupe

Hinterlasse einen Kommentar

Förderverein Heldenburg e.V. © 2022. All rights reserved. Made with ❤️ by ONLINEROCKSTARS_